Tagesgeld – einfach & bequem sparen

Richtig Sparen ist aufgrund des aktuellen Minizinssatzes wirklich nicht einfach. Wo es jetzt noch anständige und vor allem langfristig hohe Zinsen gibt, zeigen die von uns recherchierten Angebote, die aus unserer Sicht aktuell die besten Konditionen für Ihr Tagesgeld bieten.

Wissenswertes zum Tagesgeld

Für all diejenigen, die sich gerade ernsthaft mit dem Thema Tagesgeld befassen, haben wir folgend alles Wissenswerte zu diesem Thema zusammengefasst. Sie erfahren beispielsweise welche Besonderheiten ein Tagesgeldkonto aufweist, welche Vorteile es bieten kann und wie Sie am besten von Tagesgeldzinsen profitieren können.

Überblick und Vorteile

Ein Tagesgeldkonto ist eine Form der Geldanlage und funktioniert ähnlich wie ein Sparbuch. Anders aber als beim Sparbuch, gibt es beim Tagesgeldkonto keine Kündigungsfristen. Der Sparer kann also jederzeit über das angelegte Kapital verfügen. Tagesgeld eignet sich damit vor allem für finanzielle Reserven, die vom Sparer derzeit nicht benötigt werden, trotzdem aber nicht längerfristig angelegt werden sollen.

Das Tagesgeldkonto erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit. Fast jeder dritte Bundesbürger nutzt diese Form der Geldanlage und das aus gutem Grund:

  • Sicherheit: sichere Geldanlage, auch in Zeiten einer Wirtschaftskrise
  • Flexibilität: tägliche Verfügbarkeit des Geldes; keine Laufzeiten
  • hohe Rendite: bessere Verzinsung als Giro- und Sparkonten
  • bei den meisten Banken gebührenfrei

Besonderheiten von Tagesgeld

Sicherheit

Tagesgeldkonten sind nicht nur renditestark, sondern auch sicher. Zur Einlagensicherung ergreifen Banken verschiedene gesetzliche und freiwillige Maßnahmen, um dem Kunden im Falle einer Insolvenz 100 Prozent des angelegten Kapitals zurückerstatten zu können.

Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind Kapitalanlagen in europäischen Ländern seit 2010 bis 100.000 Euro pro Kunde und Bankkonto voll abgesichert. Um dies zu gewährleisten zahlen europäische Banken regelmäßig in einen Fonds ein, aus welchem im Falle einer Insolvenz betroffene Kunden entschädigt werden können. Tagesgeldkonten deutscher Sparer bei ausländischen EU-Banken sind daher auch abgesichert.

Weiterhin ist das Kapital in nahezu unbegrenzter Höhe, wie auch beim Festgeldkonto, durch den Einlagensicherungsfonds deutscher Banken geschützt. Viele Banken unterhalten aufgrund strenger Eigenkapitalvorschriften untereinander freiwillige Einlagensicherungsfonds, die teilweise Geldanlagen in Millionenhöhe absichern. Auch viele Banken im Ausland gehören diesem Fonds an.

Verzinsung

Anders als viele längerfristig angelegte Formen der Geldanlage, ist das Tagesgeldkonto mit einer variablen Verzinsung ausgestattet. Durch diese Besonderheit kann sich der Zinssatz für das

angesparte Geld also kurzfristig ändern. Die Bank kann diesen jederzeit senken – sogar, ohne den Kunden vorher informieren zu müssen. Die Zinsen richten sich im Normalfall nach dem Leitzins, den die Europäische Zentralbank festsetzt. Dies ist der Zinssatz, den Banken zahlen müssen, wenn sie sich bei der EZB Geld leihen.

Allerdings gibt es für Neukunden immer wieder Angebote mit Zinsgarantie. Die Bank garantiert hier den angegebenen Zinssatz für eine festgeschriebenen Zeitraum, meist sind dies mehrere Monate. Anschließend erhalten die Sparer jedoch nur noch den niedrigeren Zinssatz für Bestandskunden. Oft ist dieser so niedrig, dass ein Wechsel zu einem besseren Tagesgeldangebot sinnvoll ist.

Eine weitere Besonderheit ergibt sich bei der Eröffnung des Tagesgeldkontos. Hier muss ein Referenzkonto angegeben werden, das in der Regel das eigene Girokonto ist. Nur von diesem Referenzkonto können Geldbeträge auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden, genauso gilt das für Auszahlungen – Überweisungen sind damit nicht möglich.

Wann sollte man ein Tagesgeldkonto nutzen?

Das Tagesgeldkonto ist aufgrund seiner Flexibilität eine ideale Anlage- und Sparmöglichkeit für Geldbeträge, die in absehbarer Zeit verfügbar sein sollten. Wenn Sie einen Anbieter wählen, der sicher ist und gute Zinsen bietet, profitieren Sie von einer deutlich höheren Verzinsung als wenn Sie Ihr Erspartes auf dem Girokonto oder Sparbuch liegen lassen. Wenn Sie also für ein Auto, den Urlaub oder eine andere größere Anschaffung sparen, sollten Sie die höheren Zinsen eines Tagesgeldkontos nutzen.

Generell gilt beim Thema Geldanlage, immer eine Notreserve von zwei bis drei Monatsgehältern schnell verfügbar zu haben. Auf diese Weise ist man für unerwartete Ausgaben, wie Reparaturen, gewappnet und muss nicht auf langfristig ausgelegte Anlageformen, wie beispielsweise Fondssparpläne, zugreifen. Hierfür kommt idealerweise ein Tagesgeldkonto in Frage.

Verfolgen Sie mittel- bis langfristige Ziele und wollen zum Beispiel für einen Haus- oder Wohnungskauf sparen, so passt ein Tagesgeldkonto weniger gut. Wenn Sie längerfristig sparen und auch auf Ihr Geld zeitweise verzichten können, kommt profitieren Sie stärker von höheren Zinsen beim Festgeld. Suchen Sie grundsätzlich eine höhere Rendite, empfiehlt es sich die sicheren Formen der Geldanlage, wie Tagesgeld und Festgeld mit weiteren Anlageklassen zu mischen. Zu diesen zählt beispielsweise die Geldanlage in Fonds und Fondssparpläne. Sie sind wie Tagesgeld täglich verfügbar, bieten über einen längeren Zeitraum hohe Renditen, sind aber Kursschwankungen unterworfen. Was Sie beim Thema Geldanlage beachten müssen und wie Sie richtig vorgehen, erfahren Sie in unserem Ratgeber Geldanlage.

Kontoauswahl

Beim Vergleich verschiedener Tagesgeldangebote sollte man nicht nur auf den Zins achten. Viele Angebote gelten nur für Neukunden, auch andere Konditionen wie Zinsgarantien, Mindest- oder Höchsteinlagen oder die Einrichtung eines gebührenpflichtigen Girokontos, sind zu beachten. Auch die Häufigkeit der Zinsausschüttung spielt eine wichtige Rolle. Ob diese jährlich, vierteljährlich oder monatlich stattfindet hat Auswirkungen auf die Wertentwicklung Ihres Geldes, da eine häufigere Ausschüttung gleich wieder angelegt werden könnte.

Tipps und Umgang

Aufgrund der variablen Verzinsung auf Tagesgeld, ist es den Banken möglich, den Zissatz kurzfristig anzupassen. Der Sparer kann jedoch im Falle einer Zinssenkung darauf reagieren und sein Erspartes auf ein Tagesgeldkonto mit besserer Verzinsung umschichten. Da die meisten Tagesgeldkonten kostenlos sind, ist das sogenannte „Tagesgeld Hopping“ auch eine gebräuchliche Form der Geldanlage, bei welcher mehrere Konten parallel geführt werden und die Ersparnisse stets auf das Konto mit der höchsten Verzinsung übertragen werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass man als Neukunde regelmäßig in den Genuss besonders attraktiver Angebote kommen kann.

Aktueller Tagesgeld-Vergleich

ING DiBa

1,00%
  • gilt 4 Monate
  • bis 50.000€
  • für Neukunden
  • 100% Einlagensicherung (D)

Banka Progetto

0,70%
  • variabler Zinssatz
  • bis 100.000€
  • Mindestbetrag 10.000€
  • 100% Einlagensicherung (ITA)

Hamburg Commercial Bank

0,50%
  • variabler Zinssatz
  • bis 100.000€
  • Mindestbetrag 1€
  • 100% Einlagensicherung (D)